Multiplayer-Regeln

Aus Minecracy
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies sind die Regeln, die generell und immer auf unserem Server gelten.

Präambel

Es gilt der Grundsatz des freundlichen, gemeinschaftlichen und selbstverständlichen Miteinanders. Eventuelle Streitigkeiten sind bestenfalls ohne Einbezug der serverinternen Rechtsprechung beizulegen. Diese Regeln existieren, um allen Spielern ein fröhliches, gemeinsames Zusammenspielen auf dem Server zu ermöglichen. Die Regeln haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Über diese Regeln

  • Diese Regeln gelten universell auf dem gesamten Multiplayer-Server inklusive der Nether- und Creativewelt. Einzelne Bestimmungen, die nur in Teilen der Welt gelten, sind gekennzeichnet.
  • Die aktuelle, derzeit gültige Version der Regeln findet sich im Wiki. Etwaige an anderen Orten vorhandene Versionen (z.B. im Forum) können überholt sein und haben daher keinen Rechtsanspruch.
  • Für genehmigte Projekte können von ihren Besitzern ergänzende Regeln aufgestellt werden. Diese sind im Forum, Wiki oder in Büchern im Spiel festzuhalten. Sollten die Regeln ausschließlich in Büchern im Spiel stehen, muss jederzeit eine Kopie des jeweils aktuellen Regeltextes im Rathaus der Hauptstadt verfügbar sein.
  • Gegen Regelverstöße kann Klage vor Gericht eingereicht werden, soweit der Täter dem Geschädigtem bekannt ist.
  • Regelverstöße, sofern nicht geahndet, verfallen 6 RL-Monate nach dem allgemeinen Bekanntwerden. Sie können dann nicht mehr verfolgt werden.

Genehmigungen und Abstimmungen

  • Cheating ist nur mit einer Genehmigung erlaubt, die per Abstimmung eingeholt werden kann.
  • Die Aufnahme eines neuen Mitspielers bedarf ebenfalls einer Genehmigung per Abstimmung. Die entsprechende Abstimmung darf von einem bereits aufgenommenen Spieler eingeleitet werden, sobald sichergestellt werden kann, dass der Bewerber die Regeln befolgt.
  • Aktuell besetzte Ämter, z.B. das des Bürgermeisters, können im Fall einer Neukandidatur neu besetzt werden. Im diesem Fall ist eine Wahl per Abstimmung vorgesehen. Selbiges gilt für den Fall eines erfolgreichen Misstrauensvotums, welches ebenfalls per Abstimmung getätigt wird.
  • Eine Abstimmung über einen Antrag/Genehmigung gilt als beendet, wenn entweder eine Wahloption die aktuell erforderliche Mehrheit erreicht hat oder die Abstimmungszeit von 168 Stunden (1 Woche) verstrichen ist.
  • Die aktuell erforderliche Mehrheit ergibt sich aus mindestens zwei Dritteln der durchschnittlichen Wahlbeteiligung der letzten zehn regulären Abstimmungen. Ihr aktueller Wert ist aus der Beschreibung des Abstimmungs-Unterforums zur aktuellen Survival-Welt zu entnehmen.
  • Abstimmungen müssen über die Möglichkeit der Enthaltung verfügen.
  • Umfragen, die lediglich einer Meinungsbildung dienen, sowie Abstimmungen, welche keine Möglichkeit der Enthaltung bieten, gelten nicht als reguläre Abstimmungen und haben daher keinen Einfluss auf die aktuelle Mehrheitsregelung. Sie sind außerdem nicht rechtlich bindend.

Innerhalb des Spiels

  • Die Welt wird jenseits der Koordinaten +-5000 wöchentlich gelöscht bzw. neu generiert, jedoch nicht kartografiert. Ab +-5100 herrscht freies Bauen und Zerstören.
  • Der Missbrauch der regelmäßig gelöschten Weltteile jenseits von +-5000 is untersagt. Dies beinhaltet, ist jedoch nicht eingeschränkt auf, die regelmäßige Extraktion von Wertsachen von festen Orten.

Ämter

  • Der Multiplayer verfügt über eine Richterperson, die die Funktion der Regelhütung und Streitschlichtung übernimmt.
  • Die Richterperson übernimmt die Rechtsprechung im Rahmen dieser Regeln und verhängt eine angemessene Strafe für Regelverstöße. Darüber hinaus übernimmt sie die Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Spielern auf dem Server.
  • Sollte die Richterperson selbst Teil der Streitparteien in einem Verfahren sein, so wird vor Beginn des Verfahrens eine andere Person gewählt, die temporär diese Funktion übernimmt.
  • Sofern bei einem Gerichtsverfahren beantragt, darf die Richterperson unter Aufsicht des Hausbesitzers sowie eines unbeteiligten Zeugen eine Hausdurchsuchung durchführen.

Umgang mit Mobs

  • Schäden, die durch Mobs (v.a. Creeper) entstanden sind, sind, soweit möglich, umgehend zu beheben. Sollte dies nicht möglich sein, sind die Schäden umgehend zu melden.
  • Das Umbauen/Abbauen des Spawnpoints und von Lohenspawnern (engl. Blaze Spawner) bedarf einer Genehmigung per Abstimmung.
  • Das Craften von Withern in der Wildnis ist nur mit einer Genehmigung per Abstimmung sowie vorgegangener Ankündigung im Chat und im Kurznachrichten-Thread erlaubt. In eigenen Projekten gilt eine Sicherheitszone von 180 Blöcken/Metern zur Grenze. Bei weniger als 180 Blöcken/Metern Abstand zu Projekten anderer Spieler muss der die Zustimmung des Besitzers des jeweiligen Projekts eingeholt werden.
  • Sofern ein anderer Spieler nicht absichtlich oder durch Nichtbeachtung von Hinweisen Schäden im Zusammenhang mit einem Wither verursacht, ist der Schöpfer des Withers für die Schäden verantwortlich.
  • Es ist möglich, im eigenen Projektgebiet klar und deutlich festgelegte Gebiete festzulegen, in denen unregelmäßig auch ohne Ankündigung Wither gecraftet werden dürfen. Dies bedarf keiner Genehmigung.

Diebstahl, Zerstörung, Fallen und Tötungen

  • Diebstahl ist generell nicht erlaubt. Ebenso ist die Zerstörung von Items sowie die Veränderung oder Vernichtung von Blöcken, die sich nicht im eigenen Besitz befinden, generell nicht gestattet.
  • Das Töten eines anderen Spielers ist generell nicht erlaubt. Selbiges betrifft das absichtlich herbeigeführte Töten eines anderen Spielers durch äußere Einflüsse. Ausnahmen stellen Situationen dar, in denen das Töten vorher ausdrücklich vom zu tötenden Spieler erlaubt worden ist, so etwa bei PvP-Veranstaltungen.
  • Das Aufstellen von Fallen ist nur erlaubt, wenn deren Existenz ausdrücklich gekennzeichnet wird oder wenn sie sich in als solche gekennzeichneten gesicherten bzw. privaten Bereichen befinden.
  • Ist eine Falle so konzipiert, dass sie sich selbst zerstört, so ist das Opfer nicht zum Ersatz der Falle verpflichtet.
  • Ein Spieler, der ein gezähmtes Tier eines anderen Spielers tötet, ist verpflichtet, ein neues Tier als Ersatz zu suchen. Der Besitzer des getöteten Tiers darf dann zum neuen Tier teleportiert werden.

Bauvorschriften

Generelle Bauvorschriften

  • Bauten – ausgenommen öffentliche Infrastruktur - außerhalb von Hauptstadt und bestehenden Projektgebieten bedürfen einer Genehmigung per Abstimmung.
  • Bauwerke sind grundsätzlich an das Verkehrsnetz (z.B. mittels Straßen, Bahnlinien oder Häfen) anzubinden. In Einzelfällen kann eine Isolation beantragt werden.
  • Im Fall von öffentlicher Infrastruktur gilt der Erbauer bzw. anteilsmäßig größte Beschaffer des Materials als entscheidungsbefugter Bauherr.
  • Wird ein Grundstück oder ein Grundstücksteil aufgelöst, ist das dortige Bauwerk abzureißen, sofern es nicht in öffentliche Hand übergeben wird.
  • Bauwerke, die in der Creative-Welt errichtet wurden, können unter den folgenden Bedingungen in die Survival-Welt kopiert werden:
    • Es müssen die entsprechenden Rohstoffe in der Survival-Welt vorhanden sein.
    • Die Rohstoffe müssen von dem Admin, der das Bauwerk in die Survival-Welt kopiert, gesichtet, gesichert und vernichtet werden.
    • Sollten Blöcke verbaut sein, die im Survival nur durch Cheaten zu erhalten sind, muss vorher im Forum ein entsprechender Cheatantrag gestellt werden.

Bauvorschriften in der Hauptstadt

  • Der Baustil eines privaten Gebäudes ist mit den unmittelbaren Nachbarn vor dem Bau abzustimmen.
  • Unter y=40 haben U-Bahnen Vorrang vor Kellern, auch falls diese bereits bestehen.
  • Das Aufstellen von Leuchtfeuern (engl. Beacon) in/auf privaten Gebäuden ist verboten.
  • Oberirdische private Anbaugärten sind klein zu halten.

Bauvorschriften in Projekten

  • In Projekten zusätzlich zu den oben genannten generellen Vorschriften die Bauvorschriften, die durch den jeweiligen Besitzer erlassen wurden.

Vorschriften zu Denkmalschutz und Welterbe

  • Gelände, das als Welterbe deklariert ist, sowie Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen, dürfen nicht in größerem Umfang geändert werden.
  • Ein Denkmalschutz bzw. ein Welterbe kann nur durch eine Abstimmung festgelegt und aufgehoben werden.
  • Eine Struktur kann nur als Welterbe deklariert bzw. unter Denkmalschutz gestellt werden, sofern der Besitzer, falls es einen gibt, seine Zustimmung dazu gibt.

Historische Projekte

  • Projekte, deren Besitzer seit mindestens zwei Jahren inaktiv sind, werden zu historischen Projekten deklariert.
  • In historischen Gebieten gilt per se Denkmalschutz für alle dort stehenden Gebäude.
  • Historische Projekte sind besitzerlos. Es besteht die Möglichkeit, per Abstimmung die Projekte ganz oder in Teilen zu übernehmen oder Infrastruktur durch sie hindurchzubauen. Anträge zur Übernahme der historischen Projekte heben den Denkmalschutz nur auf, wenn dies in dem Antrag explizit erwähnt wurde.

Regeln für Mods und Plugins

Diese Regeln gelten nur, solange die entsprechenden Mods installiert sind.

  • Bei Serverupdates werden auch die Gemälde aktualisiert. Alle Spieler sind verpflichtet, diese Aktualisierungen in ihr Spiel zu implementieren.
  • Kleinere Gemälde-Updates, die bei wichtigen Kartenänderungen duchgeführt werden, sind nicht verpflichtend.
  • Die Nutzung von Server-Zusatzfunktionen (z.B. Flymode) ist nur in den Gebieten, in denen das Kommando zu ihrer Aktivierung nutzbar ist, gestattet. Eine Ausnahme stellen Reisen zwischen zwei entsprechenden Gebieten über ein Gebiet, in dem die entsprechende Zusatzfunktion explizit erlaubt ist, dar.

Ergänzende Regeln im Creative

  • Die Kennzeichnungspflicht von Fallen entfällt.
  • Die Welt wird jenseits der Koordinaten +-3000 wöchentlich gelöscht und nicht kartografiert, freies Bauen und Zerstören gilt ab +-3100.
  • Innerhalb der Spielwiese, welche durch die Koordinaten innerhalb von +-512 begrenzt ist, herrscht freies Bauen.
  • Die Spielwiese kann jederzeit in Teilen oder komplett neu generiert werden.

Anhang: Regeln für Konferenzen und Verhandlungen

  • Die bisher gültigen Konferenzregeln wurden aus Gründen der Entbürokratisierung außer Kraft gesetzt. Stattdessen übernimmt der Leiter der Spielerkonferenzen bzw. Gerichtsverhandlungen die Verantwortung dafür, dass diese entsprechend gesittet und zielführend stattfinden können. Seinen Anweisungen ist Folge zu leisten und er besitzt die Befugnis, Spieler, die sich nicht an seine Anweisungen halten, von der Konferenz bzw. der Verhandlung auszuschließen.

Anhang: Normen für Netherröhren

Diese Normen sind Empfehlungen, keine Pflicht. Für ein sinnvolles, gut ausgebautes und komfortables Netherröhrennetz sollten sie jedoch befolgt werden.

  • Eine Netherröhre sollte mindestens 3 Blöcke breit und 3 Blöcke hoch sein.
  • Idealerweise sind die Röhren so gebaut, dass sie mit "Supersprint" (d.h. Sprinten und gleichzeitiges Dauerhüpfen) benutzt werden können.
  • Die Netherröhren werden mit farbiger Wolle markiert.
  • Bei jedem Portal im Nether ist eine Karte des Nethernetzes anzubringen.