Verinaport

Aus Minecracy
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verinaport
Veronhafen
Seit Mai 2014
Spielwelt Welt 5
Amtssprache Englisch
Projektinhaber und
Bürgermeister
10.png isii_
Abkürzung VP
Verinaport location.png

Verinaport ist das Projekt von isii_ in Welt 5. Begonnen wurde damit in Welt 4, wo es eines der fortgeschrittensten Projekte war. Durch den Wechsel auf Welt 5 wird die Stadt nun komplett neu aufgebaut. Das Einzige, das bleibt, ist das große Schiff im Hafen. Charakteristisch ist die große Vielfalt der Baustile in den verschiedenen Teilen des Projekts, sowie die sehr dichte Schieneninfrastruktur.

Geographie

Verinaport liegt in einer Mischung aus Prärie- und Waldbiomen an einer Meerenge südwestlich von Tyrhaven und Palebridge. Auf der anderen Seite der Meerenge liegen Rhyn und die Kaskeninsel, sowie das Knuff-Archipel. Im Norden grenzt Foliosvalley an die Stadt.

Administrative Gliederung

Die Stadt ist in verschiedene Stadtteile und Stadtviertel gegliedert, die meistens eine eigene Verwaltung und ein eigenes Rathaus besitzen. Sie alle unterstehen zwar der Regierung, können aber dennoch viele Entscheidungen selbst treffen. Viele der Stadtteile haben einen Code, um sie abzukürzen.

Wappen Name Beschreibung Code
Old Centre Die ursprüngliche Stadt Verinaport mit der Burg und der großen Kirche, sowie zahlreichen Türmen und mittelalterlichen Gebäuden. C1
Banks Das zentrale Geschäftsviertel mit einigen Hochhäusern. C2
Green Park Ein Parkviertel südlich der Stadtmitte, das heute den Zoo beherbergt. C3
Whitebridge Ein moderner, zentral gelegener Vorort und gleichzeitig ein historisches Kloster. E1
Roselake Ein verträumtes Künstlerdorf mit kleinen Gebäuden und viel Grün. E2
Meardun Eine Ansammlung mehrerer Bauernhöfe, außerdem steht hier eine Windmühle. E3
Oakwood Ein mit Forstwirtschaft geprägter Ort E4
Lakeshore Der Urlaubsort am warmen Lake Ivey. E5
Victoria Ursprünglich ein kleines Dorf, heute hauptsächlich ein Zentrum für Reisende des zum Stadtteil gehörenden Victoria Airports. E6
Wealdmere Ein kleines Dorf an einem See im Wald E7
Blackwood Town Ein Vorort aus dem 18. und 19. Jahrhundert. N1
Stanmed Ursprünglich ein kleines Dorf mit Steinmetzen und Landwirten, heute ist es ein moderner Vorort, bei dem jedoch noch große Teile des alten Ortes erhalten sind. N2
Regham Schauplatz der Schlacht zwischen König und Parlamentariern. Später wurde dort eine Residenz und ein Dorf für die Gefolgschaft des Königs errichtet. N3
Oakpond Ursprunglich ein ärmliches Dorf, profitiert heute aber durch den nahegelegenen World Park. S1
Riverwood Ursprunglich ein Sägewerk, heute ist es ein recht ländlicher Vorort. S2
Leahmouth Ein Hafendorf mit Fischern und einer Fährverbindung nach Knuffhaven und Seefeld. S3
Crystal Road Ein modernes Stadtbauprojekt W1
Wealdtun Eine alte Holzfällersiedlung, die das Holz für das Sägewerk in Riverwood bereitgestellt hat. W2
Harbour Der alte Hafen W3
New Harbour Der neue Hafen mit einem großen Industriegebiet. W4

Geschichte

Gründung

Die Geschichte Verinaports beginnt mit dem Anfang der 4. Ära (Welt 4), als sich einige englische Siedler im Südwesten der Welt niederließen. Dort planten sie, eine mächtige Handelsstadt zu errichten, von der die ganze Welt sprechen sollte. Dann jedoch, als sie begannen, sich in der Gegend einzuleben, drohte die Welt, unterzugehen. Darum packten sie ihre Habseligkeiten und ihr Schiff und machten sich auf in eine neue Welt. Auch dort ließen sie sich im Südwesten der Welt nieder und begannen, ihre Stadt - ebenfalls mit dem Namen Verinaport - aufzubauen. Nach ihren Erfahrungen in der alten Welt teilten sie sich diesmal jedoch in Gruppen auf und begannen, an unterschiedlichen Orten in ihrem auserkorenen Gebiet zu siedeln. Die Herrscher der alten Stadt begannen also, eine Burg auf einem gut zu verteidigenden Hügel zu bauen, an dessen Fuß sich eine große Gefolgschaft ansiedelte. Andere Familien und Gruppen suchten sich dagegen lieber andere Orte, an denen sie kleinere Dörfer errichteten. Heute sind diese ein Teil der zahlreichen Vororte von Verinaport.

Entstehung des Parlaments

Nicht sehr zufrieden mit der Arbeit Königs Henry VI und strebend nach mehr Einfluss begann die Bevölkerung, sich gegen die Herrschaft aufzulehnen. Nach einem langen Aufstand und der entscheidenden Schlacht bei Regham nahmen die Parlamentarier Henry VI fest und boten ihm einen Deal an. Dafür, dass man ihn am Leben ließ, sollte der König fortan nur noch repräsentative Aufgaben übernehmen und ein gewähltes Parlament die eigentlichen Entscheidungen treffen und Gesetze erlassen. Dafür forderte man das Schloss, das der Vater Henrys aus Platznot in der Burg am Rande der damaligen Stadt errichten ließ, um darin Sitzungen halten zu können. Dazu wurde der Thronsaal zu einem Sitzungssaal und die Privaträume zu Gerichtssälen und Büros umgebaut. Der König erhielt im Gegenzug ein neues Haus an dem Ort, an dem er die Schlacht gegen die Parlamentarier verloren hatte.

Industrialisierung

Zur Industrialisierung begann ein neuer Bauboom in der Stadt. Während sich neue Fabriken in der Nähe des Hafens ansiedelten, entstanden neue Wohnungen vor allem um die Altstadt herum. Somit erfuhr Whitebridge ein großes Bevölkerungswachstum, während auf der Nordwestseite der Stadtteil Blackwood Town entstand. Außerdem begann in der Zeit der Bau der Bahnstrecke nach Tyrhaven, weshalb ein Ort für einen Bahnhof gesucht werden musste. Letztendlich entschied man sich, diesen am Parliament Square gegenüber des Parlamentsgebäudes zu errichten. Um dem großen Andrang an Arbeitern zum Hafen gerecht zu werden, musste man einen Ausweg finden, da in einigen Teilen der Stadt ein Verkehrskollaps drohte. Aus dem Grund plante man, eine Eisenbahn unter der Erde zu verlegen, um die Menschenmassen von der Innenstadt und dem Bahnhof zum Hafen zu transportieren. Die erste fertiggestellte Strecke war der Abschnitt vom Bahnhof bis Lighthouse Wharf am westlichen Ende des Hafens. Kurze Zeit später wurde eine Erweiterung vom Bahnhof Richtung Norden durch die neuen Stadtteile durch Blackwood Town bis nach Stanmed errichtet. Verinaport Underground war geboren. Damit durch die vielen Neubauten keine geschichtsträchtigen Orte zerstört würden, erließ das Parlament in der Zeit auch das Denkmalschutz- und Modernisierungsgesetz, das weite Teile der erhaltenen historischen Gebäude unter Denkmalschutz stellte, gleichzeitig aber deren Integration in die moderne Welt ermöglichte. Heute sind die Auswirkungen zum Beispiel am Bahnhof Castle Hill zu sehen, der nachträglich noch in die Burg eingearbeitet wurde.

20. Jahrhundert

Da die Kapazitäten am Hafen immer knapper wurden, beschloss man in der Zeit, den Hafen und die dazugehörigen Industrieanlagen zu erweitern. Somit entstand am westlichen Ende der Stadt ein neuer Hafen mit einem dazu gehörenden vergrößerten Industriegebiet. Gleichzeitig siedelten sich am Rand der Innenstadt einige Kapitalgesellschaften (vor allem Banken, aber auch einige Konzerne) an, die dem heutigen Stadtteil Banks ihren Namen geben. Zudem kamen immer mehr Touristen in die Stadt, die auf der einen Seite die gut erhaltenen alten Stadtteile besichtigen wollten, auf der anderen Seite aber auch am nahegelegenen Lake Ivey, der besonders im Sommer warmes Wasser aufweist, zu baden. Um den Touristen gerecht zu werden, gründete man also östlich von Meardun einen Urlaubsort namens Lakeshore. Außerdem entstand in der Mitte des 20. Jahrhunderts der erste Flughafen.

Neuere Zeit

Heute verfolgt die Stadt eine Politik der Denkmalerhaltung, gleichzeitig werden aber neue Wohnungen nach innovativen Konzepten entworfen, die einen gesünderen Lebensstil anbieten und dabei auch die Stadt wieder auf eine menschliche Größe bringen sollen. Prominentes Beispiel für eine solche Wohnanlage ist Crystal Road, die Wohnen und die Geschäfte des täglichen Bedarfs in sich bietet, gleichzeitig eine ausgedehnte Parkanlage beinhaltet und einen extra errichteten Fußweg abseits von Straßen bis in die Altstadt bietet. Wegen Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Verinaport Underground und einer sehr niedrigen Anzahl von Reisenden auf einige Linien entschloss man sich außerdem, weite Teile des Netzes unter der Metropolitan Transport Association Verinaport durch kostengünstigere und leichter zu erreichende Transportmittel zu ersetzen.

Kultur

Bedeutung der Namen

Während die Bedeutung des Namens Verinaport noch nicht vollständig geklärt ist - es ist nur bekannt, dass die Endung -port für eine Hafenstadt steht, ist die Herkunft der zahlreichen Siedlungen sehr wohl bekannt. Stanmed im Norden Verinaports ist vom altenglischen stān für Stein und mǣd für Wiese hergeleitet und bedeutet so viel wie steinige Wiese. Dies kommt wohl daher, dass dort einige Höhlen ahzutreffen sind, die die Landschaft steinig erscheinen lassen. Meardun im Osten leitet sich ebenfalls vom Altenglischen ab und bedeutet so viel wie Pferdehügel. Der Name kommt wohl davon, dass auf dem Hügel eine alte Pferdezucht errichtet wurde, die die Bewohner unabhängig vom Wasser machen sollte. Weiterhin gibt es Wealdtun in der Nähe des Hafens, was sich von altenglisch weald und tūn, was zusammen Waldsiedlung ergibt. Die anderen Stadtteile haben Namen aus der modernen Englischen Sprache.

Infrastruktur

Bahn

Verinaport Main Station ist der größte Bahnhof der Stadt mit insgesamt 16 Gleisen in zwei Gebäudekomplexen. Im Fernbahnhof sind 6 der 8 Gleise für die 4 Linien der Southwestern Railway reserviert, von denen man schnell in viele Teile der Welt reisen kann. Die Gleise 1 und 8 sind jedoch von den beiden S-Bahn-Linien der MTAV belegt. Der Unterirdische Komplex besteht aus zwei Bahnsteiggruppen. In der Mitte der beiden Bereiche ist eine Information, von der aus man auf der einen Seite über Rolltreppen zu den Bahnsteigen der MTAV-Underground Central und Silver-Line gelangt, auf der anderen Seite zu den Bahnsteigen der MTAV-Underground Stanmed Line, sowie zu den LRT-Linien gelangt.

Gleis Linie
1 MTAV Orange Line: Wealdtun, Lighthouse Wharf, Ceydynia und Castle Hill, Meardun, Oakwood, Kingsbridge
2 South Western Main Line (SWR 1): Lakeford, Tyrhaven, Tschingonia (oder Wechsel auf Suyeonbahn)
3 South Western Main Line (SWR 1): Lighthouse Wharf, Rhyn, Java International Airport, Wakkanai
4 Continental Main Line (SWR 2): Wealdtun, Lake Ivey, Snaergarth, Shin-Shima, Baie Azur
5 Seefeld Line (SWR 3): Leahmouth, Seefeld oder Knuffhaven
6 Continental Main Line (SWR 2): Eerfels, Suyeon
7 Far West Line (SWR 4): Stanmed Junction, Foliosvalley, Ironforge
8 MTAV Green Line: Marble Gardens, Stanmed Junction, Foliosvalley Library und Roselake, World Park, (Wealdmere, Lake Ivey) oder (South Bay, Leahmouth)

Innerstädtischer Transport

Der innerstädtische Transport wird von der Metropolitan Transport Association Verinaport organisiert und besteht aus 4 verschiedenen Modi.

MTAV-map.png
Netzplan der MTAV

Southwestern Railway

Auf den Strecken von Southwestern Railway gibt es innerhalb von Verinaport ein automatisches S-Bahn-Netz aus zwei Linien.

Linie Haltepunkte
Green Line Foliosvalley Library Stanmed Junction, Marble Gardens, Main Station, Roselake, World Park Wealdmere, Lake Ivey
South Bay, Leahmouth
Orange Line Kingsbridge Meardun, Castle Hill, Main Station, Wealdtun, Lighthouse Wharf Ceydynia

Metro

Verinaport Underground ist ein Netz aus 3 Voll-Metrolinien. Davon bilden die rote Central Line und die graue Silver Line ein Bündel auf der Ost-West-Achse mit einem schnellen Anschluss zum Flughafen an der Silver Line. Die andere Linie ist die Stanmed Line, die das Endportal in Stanmed Forest mit dem Stadtzentrum (Main Station) verbindet.

Light Rail Transit

LRT besteht aus drei Linien als Ergänzung zu den Metrolinien. Die Linien teilen sich an einigen Stellen die Gleise, zudem kann man an manchen Stationen (Blackwood Town, World Park Centre, Main Station, Castle Hill, Zoo Bridge) zwischen den Linien wechseln, ohne auszusteigen. Der Vorteil von LRT ist die schnelle Erreichbarkeit an den ebenerdigen Abschnitten, ohne zuerst lange Wege in den Untergrund zurücklegen zu müssen. Auf den unterirdischen Abschnitten ist sie direkt unter der Straße, was sie ebenfalls noch schnell erreichbar macht.

Boat Rapid Transit

Wegen der vielen Gewässer in der Stadt hat man sich entschieden, auf diesen Bootlinien einzurichten. Diese ergeben jedoch kein zusammenhängendes Netz, sondern ergänzen an vielen Stellen nur die anderen Modi.

Wasser

Flughafen

Nether