Viromaa

Aus Minecracy
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viromaa
Spielwelt Welt 5
Amtssprache Estnisch
Projektinhaber und
Bürgermeister
Lubadubs!
Abkürzung VI

Viromaa liegt im äußersten Osten der Welt 5. Bebaut wird es durch Lubadubs. Sämtliche Namen sind vorwiegend estnischer, teilweise aber auch finnischer Herkunft.

Geographie

Das Gebiet besteht aus zwei Halbinseln, die nicht direkt per Land miteinander verbunden sind. Eine Landverbindung besteht aber außerhalb der Gebietsgrenzen. Durch die Lage auf zwei Halbinseln besteht ein Großteil der Grenzen aus Wasser.

Põhjamaa

Der nördliche der beiden Teile heißt Põhjamaa (dt. "Nordland") und ist der deutlich kleinere. Auf ihm liegt im Süden die Hauptstadt Virolinn. Nördlich von Virolinn beginnt eine Schneelandschaft, die den gesamten Norden Viromaas bedeckt. Põhjamaa ist im Westen zum einen durch die Virobucht, zum anderen durch einen Flusslauf begrenzt. Im Norden, Osten und Süden ist das Ostmeer die Begrenzung. Turpere liegt nördlich von Virolinn und ist damit die nördlichste Stadt Viromaas.

Das kleine Põhjamaa ist zweigeteilt: Im Norden liegt eine Schneelandschaft, die sich bis nach Virolinn fortsetzt. Nur der kleine Südteil ist schneefrei und ursprünglich bewaldet gewesen. Die Stadt Virolinn bedeckt den gesamten schneefreien Bereich auf Põhjamaa.

Lõunamaa

Lõunamaa (dt. "Südland") ist der Südteil Viromaas und grenzt im Nordwesten auf einer kleinen, verschneiten Landbrücke bei der Grenzstadt Nardumäe direkt an Fejø. Der Norden ist durch die Virobucht begrenzt, der Osten durch das Ostmeer und der Westen durch das Hinokagemeer, das im Nordwesten an der Grenze zu Fejø in die Smålandsbucht übergeht. Im Südosten ist ein großes Gebirge. Der Flusslauf am Fuße des Gebirges stellt die Grenze dar und verbindet die beiden Meere Ostmeer und Hinokagemeer.

Auch im Norden Lõunamaas liegt ein Schneegebiet. Es ist der südlichste Ausläufer des großen, kontinentalen Schneegebietes. Es liegt damit in direkter Fortsetzung des Schneegebietes im Norden Põhjamaas, das seinerseits den östlichsten Ausläufer markiert. Südwestlich des Schneegebites liegt ein kleiner Tannenwald am Hinokagemeer. Der zentrale Bereich Lõunamaas aber besteht aus einem Gebirge mit dem Tariner Hochland in seiner Mitte. Südlich des Hochgebirges liegt die kleine, beweidete Halbinsel Pärjamaa mit der Stadt Pärsalu. Durch die offene Lage im Südwesten ist Pärsalu zugleich das Tor gen Westen und Süden über das Hinokagemeer.

Der Südosten ist geprägt durch ein großes, bis dato noch unbesiedeltes, wildes Waldgebiet mit den drei zentralen Seen Sügavi (dt. "der Tiefe"), Suur Järv (dt. "großer See") und Metsajärv (dt. "Waldsee").

Städte und Siedlungen

Virolinn

Die größte Stadt und Hauptstadt Viromaas ist Virolinn. Im Osten befindet sich der Flughafen von Virolinn, der gleichzeitig der einzige seiner Art in ganz Viromaa ist.

Turpere

Die nördlichste Stadt Viromaas ist Turpere. Sie liegt vollständig im Schneegebiet. Durch die Anbindung an die Eisbahn ist sie das Tor gen Nordwesten. Aus Sinrod oder Fejø kommende Züge erreichen Viromaa unmittelbar westlich von Turpere, das damit eine Art Grenzstadt ist.

Tarin

In Mitten des Tariner Hochlandes liegt das Dorf Tarin. Es liegt verkehrstechnisch günstig an der Verbindung Virolinn - Pärsalu. Die Überlandstraße verläuft westlich der Siedlung, die Eisenbahn östlich.

Nardumäe

Die Stadt Nardumäe wird im Norden durch Fejø begrenzt. Die Hauptstraße von Virolinn kommend geht in Nardumäe nach Fejø über, von wo aus per Landweg die Stadt Thallain im Süden Sinrods erreichbar ist.

Pärsalu

Auf der Halbinsel Pärjamaa gelegen ist die Stadt Pärsalu Zentrum der Moderne Lõunamaas. Hier beginnt der Hinokagetunnel der Ostbahn, welcher das Hinokagemeer untertunnelt. Die Ostbahn reicht im vollen Ausbauzustand bis Türhafen.